"SPRICH MIT MIR! ÜBER KREBS." DIE KAMPAGNE.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Was passiert auf sprachlicher Ebene, wenn plötzlich "Krebs" im Raum steht?

Auch wenn es heute sehr positive Entwicklungen in Diagnostik und Therapie mit steigenden Überlebensraten gibt, bleibt das gesellschaftliche „Angstkonzept“ - zu erkennen in der Sprache - davon weitgehend unberührt. In den Köpfen vieler Menschen ist Krebs gleichgesetzt mit Leiden, Kampf und Sterben. Die Kommunikation um das Thema Krebs ist mit einer eigenen Jahrtausende alten „düsteren Metaphorik“ besetzt. Dies erschwert den offenen Umgang mit der Erkrankung.
 
Aus diesem Grund hat die Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen die Kampagne „Sprich mit mir! Über Krebs.“ ins Leben gerufen. Dinah Oelschläger ist verantwortlich für die Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. und berichtet im heutigen Interview mit Bärbel Schäfer von der Kampagne.

Herzstück der Kampagne ist das gleichnamige Buch, welches auf der Idee basiert, unterschiedlichsten Menschen in verschiedenen Situationen Gehör zu verschaffen. Darüber hinaus sind im Rahmen der Kampagne Aktionen, wie Poetry-Slams, Schul-Video-Challenge #brichdastabu und das Brustkrebs-Bullshit-Bingo entstanden, die zum Dialog anregen, Wissen vermitteln und die Kreativität fördern. 
Die Ergebnisse, wie die Slam-Pieces und die Videos der Schüler*innen finden Sie in der Verlinkung des Bildes rechts.

Seit 1951 setzt sich die Krebsgesellschaft NRW für die Verbesserung der Versorgung von krebskranken Menschen in NRW ein. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr darüber, wie die Krebsgesellschaft NRW entstanden ist, welche Aufgaben und Ziele sie verfolgt und wie diese zurzeit in konkreten Projekten und Arbeitsgruppen umgesetzt werden. 

Für die oben verlinkten Inhalte verantwortlich: Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V.