DAS MAMMOGRAPHIE-SCREENING. NUR 7 MINUTEN IHRER ZEIT. ALLE 2 JAHRE. 

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Beim Mammographie-Screening handelt es sich um eine Röntgen-untersuchung der weiblichen Brust zur Früherkennung von Brustkrebs (Mammakarzinom). 


Das auf der Basis der Empfehlungen von Europäischen Leitlinien konzipierte deutsche Mammographie-Screening-Programm wurde in allen Bundesländern eingeführt. 
Anders als bei sonstigen Früherkennungsuntersuchungen findet eine organisierte Durchführung statt, bei der die anspruchsberechtigten Frauen, d.h. alle Frauen zwischen 50 und 69 Jahren, zu einem bestimmten, ggf. änderbaren, Termin alle zwei Jahre in eine sogenannte Screening-Einheit schriftlich eingeladen werden. 

Die Teilnahme am Mammographie-Screening ist freiwillig. 
Die Kosten für die Untersuchung werden von den Krankenkassen übernommen. Privat versicherten Frauen wird empfohlen, die Kostenübernahme vorab mit ihrer Versicherung zu klären.


Fr. Dr. Ute Kettritz (Screening-Einheiten Berlin) beantwortet hier im Interview mit Bärbel Schäfer häufig gestellte Fragen zum Screening.

In Berlin gibt es vier stationäre Screening-Einheiten an fünf Standorten.
Die Screening-Einheiten sind spezialisierte und besonders qualitäts-gesicherte Praxen, die von der Kooperationsgemeinschaft Mammographie-Screening regelmäßig zertifiziert werden.

Für die verlinkten Inhalte verantwortlich:   Mammographie Screening Berlin